Effektlacke selber hergestellt

Manch Händler möchte sicher seinen Kunden weißmachen das
professionelle Ergebnisse nur mit seinen professionellen Produkten möglich ist.
Im Bereich Endlack mag das vielleicht zutreffen,
bei Effektlacken ist das allerdings nicht so
bzw. muss nicht extrem teuer sein.
Wir treten den Beweis an.

Viele Sonderlacke oder auch Effektlacke genannt sind lediglich eine Vereinfachung bekannter Effekte die dann für teures Geld angeboten werden. z.B. die Farbkräftigen Candylasuren die meist lediglich auf lasierenden Pigmenten oder gar Farbstoffen bestehen die man jedem 1K Klarlack beimischen kann. Ebenso gibt es viele  Lacke die ihre Farbe je nach Lichteinfall wechseln auch als Pigment welches man einfach einem 1K Klarlack beimischt und so seinen guten Basislack erhält der nur ein Bruchteil eines Fertigproduktes kostet.
Es gibt zwar sehr teure Pigmente, aber ob diese vom Effekt den erheblichen Mehrpreis rechtfertigen bleibt dahingestellt. Bei diesem Pocketbike wurde mit herkömmlichen Lacken gearbeitet. Der Basislack besteht aus Vipchrom von Mipa was den Lasurfarben diese Leuchtkraft verleiht. Vipchrom ergibt auf schwarz glänzend lackierter Fläche einen chromähnlichen Effekt und kostet nicht viel mehr wie ein herkömmlicher Basislack.
Die Candylasuren bestehen aus einem farblosen Basislack der mit Farbstoffen eingefärbt wird. Da dieser stark verdünnt wird kommt man auf einen Literpreis um die 25 Euro.
Wenn man bedenkt das man soviel teilweise schon für 250ml zahlt doch eine erhebliche Einsparung.
Die Verarbeitung ist dabei genauso einfach wie mit einem teuren Fertigprodukt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.