Paul Watson bekämpft den illegalen Walfang seit vielen Jahren. Als Mitbegründer einer großen Naturschutzorganisation trennte er sich von diesen weil sie sich zwar für den Schutz der Meerestiere einsetzte durch neue Gesetze, die aber nicht eingehalten wurde, bzw. die man geschickt umgeht. Es ist notwendig das man diese Gesetze auch umsetzt. Und das tut Paul Watson indem er den Walfangflotten nachstellt, sie behindert und beschädigt. Dabei achtet er darauf das keine Menschen zu Schaden kommen. Von den Walfängern (sind eben Tierquäler) kann man das nicht behaupten. Sie beschießen sogar die Aktivisten und gehen äußerst brutal vor. Das ist ein typisches Verhalten für Jäger.

Die Meere sind für das Ökosystem äußerst wichtig, genauso wie an Land die Wälder und Urwälder. Das geht aber nur mit den Tieren. Jede Art von Einmischung, Regulierung (sagen die Landjäger gerne) bringt diese Syteme durcheinander und sie kippen langfristig. Das muss unter allen Umständen verhindert werden.

Paul Watson, seine Crew und zahlreiche prominente Unterstützer versuchen das seit vielen Jahren, und sehr erfolgreich, zu verhindern. Das Bild wurde auf Leinwand "Canvas" gemalt. Es hat etwas heroisches an sich, so wie die diesjährige Aktion "No Compromise" der Sea Shepherd.