Wir erhielten von einem Kunden ein Heckbürzel zu Aufarbeitung das eine Lackiererei falsch bearbeitet hatte.
Welche Bearbeitungsfehler gemacht wurden möchten wir kurz erläutern.
Wie man im Video sehen kann wurde versucht das Carbonteil mit Klarlack zu füllern. Da Klarlack aber keine füllenden Eigenschaften hat und zudem noch recht dünnflüssig ist kam es dazu das der Lack in den noch vorhandenen Poren und Rissen versackte. Durch den hohen Auftrag kam es zudem zur Läuferbildung.

Den meisten Lackierereien fehlt es an Erfahrung mit der Weiterverarbeitung von Carbonteilen. Um bei diesen die Sichtflächen zu erhalten wird ein durchsichtiger Füller benötigt, den aber die typischen Autolackhersteller nicht im Programm haben. Solch einen Füller erhält man bei den gängigen Anbietern für Laminate und Harze.

Wir haben also das Heck erst einmal trocken mit Körnung P240 geschliffen und die Löcher sowie Risse im Bereich der später zu lackierenden Flächen verspachtelt. Innen wurden im Bereich der Risse noch 2 Stellen mit 2 Lagen Köpergewebe und Epoxidharz verstärkt. Dann wurde das Bürzel mit dem durchsichtigen Füller 4mal gefüllert und zwischen 2 Gängen getrocknet und mit P320 trocken zwischengeschliffen.

Nach dem Füllern werden evtl. noch vorhandene Poren im Carbonsichtbereich mit ohne Verdünnung angerührten durchsichtigen Füller mit einem Pinselchen volllaufen gelassen. Nach dem Trocknen alles mit P800 -P1000 und Klotz schleifen.

Nun werden die Sichtflächen abgeklebt und ein schwarzer Bereich mit Basislack um die Flächen angelegt. Nach dem Trocknen wird mit einem blauen 3M Linierband (3mm) ein schmaler Rand zwsischen Sichtcarbon und der zu lackierenden Fläche abgedeckt. Dann kam der gelbe Basislack dran.
Nachdem dieser getrocknet ist wird die komplette Abdeckung entfernt und das ganze Teil erst einmal mit 2K HS Klarlack lackiert. Der Klarlack wird nach dem Trocknen mit P1200 geschliffen und es kommen die nächsten 2 Schichten Klarlack drauf. Das kann oder sollte man so lange wiederholen bis die Fläche inkl. Ränder im Übergangsbereich geglättet sind.
Wer möchte kann das ganze Heck mit P3000 schleifen und auf Hochglanz polieren. So ist dann jede Struktur vom Lack weg und das Teil spiegelglatt.

Hier das ganze noch im Video.